Elmotherm® FS 190

Beschreibung

Elmotherm® FS 190


Produktbeschreibung
Elmotherm® FS 190 ist ein lösemittelhaltiger, lufttrocknender Überzugslack auf der Basis eines modifizierten Alkydharzes, welches unter Einwirkung von Luftsauerstoff oxidativ vernetzt. Zum Verdünnen steht die Verdünnung 225, ein Lösemittelgemisch, zur Verfügung. Dieses Produkt liegt auch in einer rot- pigmentierten Einstellung vor (siehe Elmotherm FS 190 oxi- drot ).Der Überzugslack und die Verdünnung entsprechen den Richtlinien 2011/65/EU, 2003/11/EG und 2006/121/EG. Die darin enthaltenen Rohstoffe sind nach der Richtlinie 1907/2006/EG (REACH) vorregistriert. Die Produkte enthalten rezeptmäßig keine Stoffe gemäß Art. 57/Anex XIV 1907/2006/EG vom 09.10.2008 (SVHC).


Anwendungsgebiete

Elmotherm® FS 190 wird für den Schutz von Wicklungen und Bauteilen gegenüber der Einwirkung von Feuchtigkeit sowie Flüssigkeiten und deren Dämpfe bei

  • Motoren und Generatoren
  • Transformatoren
  • elektrischen Betriebsmitteln in der chemi- schen Industrie eingesetzt.


Formstoffeigenschaften
Der getrocknete Lackfilm zeichnet sich durch seine Elastizität aus, welche eine gute Verarbeitbarkeit von Schläuchen und Litzen bei Anschlussarbeiten ermöglicht, hinzu kommt ein gutes Temperaturwechsel-Verhalten. Maßgebliche Eigenschaften sind die sehr gute Beständigkeit gegen Feuchtigkeit, schwache Säuren und Laugen sowie Benzine und Hydrauliköle und gute dielektrische Werte. Der thermische Beständigkeit des Elmotherm FS 190 ermöglicht den Einsatz des Überzugslackes für die thermische Klasse 155 nach DIN EN 60085 (früher: F).


Auslaufzeit (Viskosität)
Die Auslaufzeit des Elmotherm® FS 190 wird mit dem ISO-Auslaufbecher (6 mm) gemäß ISO 2431 gemessen, der Lack ist im Anlieferzustand gebrauchsfertig.


Verarbeitungsverfahren

Elmotherm® FS 190 wird ausschließlich als Über zugslack verwendet, d.h. nicht als Tränkmittel für Wicklungen, die Tränkung muss zuvor mit einem Tränklack bzw. Tränkharz vorgenommen werden. Bei lufttrocknenden Überzugslacken verändert sich die Auslaufzeit durch das schnelle Ausdampfen von Lösemittelanteilen bei offenem Liefergebinde oder im Verarbeitungsgefäß sehr rasch, hinzu kann eine Hautbildung auf der Oberfläche kommen. Ein sorgfältiges, sauberes Verschließen der Behälter ist deshalb ebenso wichtig wie die häufigere Überprüfung der Auslaufzeit, welche mit der Verdünnung 225 eingestellt werden kann. Der Überzugslack kann im Tauch- oder Streichverfahren mit der Auslaufzeit im Anlieferzustand verarbeitet werden.


Für das ebenfalls mögliche Spritzverfahren empfiehlt sich ein Zusatz von 20% Verdünnung 225. Dabei wirkt sich eine Erwärmung der zu behandelnden Objekte auf 50 - 60 oC günstig aus, da der Lackfilm dann schneller trocknet und ggf. eine zweite Lackschicht schon nach 10 - 20 min aufgebracht werden kann. Die Trocknung erfolgt üblicherweise bei Raumtemperatur, kann aber durch Zufuhr von Wärme, z.B. durch Heißluft mit 90-100oC, erheblich beschleunigt werden.
Zu beachten ist der Inhalt des Sicherheitsdaten- blattes für den Überzugslack und die Verdünnung.