Elmotherm® 1538 C

Elmotherm 1538 C ist ein einkomponentiger,braun pigmentierter, lufttrocknender Überzugslack auf der Basis urethanmodifizierter Polyesterharze. Zum Verdünnen des Lackes steht die Verdünnung 7000 zur Verfügung.
Beschreibung

Elmotherm® 1538 C

Der Überzugslack bildet nach der Trocknung einen glatten, riss- und porenfreien Überzug. Durch die leicht thixotrope Einstellung können Unebenheiten des Untergrundes, vor allem bei Wicklungen, gut ausgeglichen werden.

Anwendungsgebiete

Elmotherm®1538 C wird als Schutzanstrich für elektrische Wicklungen in der Stark- und Schwachstromtechnik eingesetzt. Der auf die Wicklungen aufgebrachte Lacküberzug schützt diese vor allem vor Staubablagerungen (Kohlenstaub!) und Feuchtigkeit. Der getrocknete Lackfilm verringert den Befall durch Schimmelpilze, verbessert die Kriechstromfestigkeit des Objektes und ist salzwasserbeständig. Der Lackfilm zeigt aussserdem gute Elastizität bei Temperaturwechselbeanspruchung und eine sehr gute Beständigkeit gegenüber der Einwirkung von verdünnten Säuren, Laugen und Transformatorenöl. Die thermische Beständigkeit dieses Überzugs- lackes erlaubt eine Anwendung für Maschinen und Bauteile der thermischen Klasse 155 nach DIN EN 60085 (früher: F).


Lagerfähigkeit
Die Lagerfähigkeit beträgt 6 Monate bei 23oC im ungeöffneten Liefergebinde. Die Einwirkung direk- ter Sonneneinstrahlung sowie von Frost ist zu vermeiden.


Auslaufzeit (Viskosität)
Die Auslaufzeit des Elmotherm® 1538 C wird mit dem ISO-Auslaufbecher (6 mm) bei 23 oC gemes- sen. Der Lack ist im Anlieferzustand, nach sorgfäl- tigem Aufrühren, gebrauchsfertig.


Verarbeitung

Elmotherm® 1538 C wird ausschließlich als Überzugslack verwendet, d.h. nicht als Tränkmittel für Wicklungen. Die Tränkung muss zuvor mit einem Tränklack oder Tränkharz vorgenommen werden. Bei lufttrocknenden Überzugslacken verändert sich die Auslaufzeit durch das schnelle Ausdampfen der leicht flüchtigen Lösemittel bei offenem Liefergebinde oder Verarbeitungsgefäß sehr rasch, hinzu kann eine Hautbildung kommen. Ein sauberes, sorgfältiges Verschließen der Behälter und die häufigere Überprüfung der Auslaufzeit sind zu empfehlen, die Neueinstellung erfolgt mit der Verdünnung 7000.


Wie bei allen pigmentierten Produkten besteht auch hier die Neigung zur Sedimentation der Pig- mentanteile, so daß der Überzugslack vor der An- wendung sorgfältig aufzurühren ist. Die zu behandelnden Bauteile sollen trocken, sauber und fettfrei sein, um einen gleichmäßigen Lackauftrag mit guter Haftung zu gewährleisten. Die Anwendung selbst kann durch Tauchen, Streichen oder Spritzen erfolgen, beim Spritzverfahren empfiehlt sich der Zusatz der Verdünnung 7000. Die Trocknung erfolgt üblicherweise bei Raumtemperatur, kann aber durch die Zufuhr von Wärme, z.B. Heißluft mit 80 oC, erheblich beschleunigt werden.Zu beachten ist der Inhalt des Sicherheitsdatenblattes für den Überzugslack und die Verdünnung.